Sie sind hier:Start»Nachrichten»Familienwanderung Bad Windsheim
Sonntag, 19. Juni 2011 18:51

Familienwanderung Bad Windsheim

Kommen Sie zu unserer Probewanderung am Sonntag, den 21.08.2011

Familienwanderung und Enkelwanderung, auch für Kinderwagen und Buggy geeignet.

Bad Windsheim - Oberntief - Bad Windsheim
Rundwanderung ca. 10 km, ca. 3 Std.
Markierung: BW3, BW1, Kelten Erlebnisweg, Steigerwald Panoramaweg

TP: 8.45 Uhr Nürnberg Hbf. Mittelhalle.
Mit der Bahn R1 und R81, mit dem Auto von Nürnberg B8 nach Neustadt a.d.Aisch ab dort die Staatsstraße B470 nach Bad Windsheim/Bahnhof, WF: Waltraud Bauer
Einkehr : Gasthaus Schwarzer Adler, Fam. Deininger, Kehrenbergerstr. 9, 91438 Bad Windsheim/ Oberntief

Wir überqueren, am Bahnhof die Fußgängerbrücke, die über die Bahngleise in den Kurpark führt. Der Weg mit der Markierung BW3, der Kelten Erlebnisweg und den Georg Wilhelm Steller (Naturerlebnispfad) führt uns durch den Park. Dabei machen wir einen Abstecher zur Gradiergrotte und Kneippinsel. Zurück zu unserem Wanderweg. Wir gehen aus dem Kurpark heraus wo ein Gedenkstein mit der Aufschrift 1. Mai 1953, Herrn Hans Schmotzer Allee am Weg rechts steht, gehen links den Weg und gleich wieder rechts, dann geht geradeaus über eine Brücke leicht nach oben.

Wir wandern durch ein Tal auf die nächste Anhöhe, wo wir von weiten ein Kreuz am Gipfel sehen. Es erinnert an König Gustav Adolf von Schweden und rechts davon ist ein Weinberg und Obstgärten. Bei schönem Wetter können wir bis zur Burg Hoheneck schauen. Bei dem Kreuz angekommen, gehen wir links den Keltenweg entlang und gerade aus, vorbei an Wiesen und Feldern, bis wir die Landstraße nach Oberntief erreichen. Ein kleiner Birkenhain lädt uns zum verschnaufen ein. Wir überqueren die Straße. Gegenüber folgen wir dem Fuhrweg bis zur Linkskurve, dann nach rechts in den Forstweg, immer parallel, der Straße nach Oberntief entlang.

Ein wenig querfeldein geht's nach Oberntief zum Mittagsessen ins Gasthaus mit Biergarten. Nach der Mittagsrast wandern wir ein kleines Stück bergauf die Landstraße zurück bis an das Ortsende. Rechts davon ist ein Fischweiher und das Wanderzeichen BW1. Hier biegen wir ein und folgen dem Weg in den Wald. Es ist ein schöner breiter Weg mit einigen Abschnitten wo wir die Landschaft genießen können. Nach einiger Zeit, man muß schon aufmerksam sein, kommt am Weg links eine Tafel. Da werden „Die Falter der Nacht" erklärt. Der Wanderweg geht immer an einen Bach entlang. Nach einiger Zeit kommt das zweite Schild „ Der Mai Vogel". Der Weg geht immer geradeaus.

Wir finden das dritte Schild „Vielfältige Holzkäfer" und gehen weiter, da erscheint das vierte Schild „Waldschetterlinge". Es sind über 1000 Schmetterlinsarten nachgewiesen. Auf diesem Weg werden wir von den Schmetterlingen umkreist, es geht immer leicht Bergab. Der Weg macht nach einiger Zeit eine Linkskurve, da sehen wir einen Kasten vom „LEBENSMINISTERIUM.Bayern.DE". Hier kann man Lebensbaumstempel auf einer Stempelkarte sammeln. Dann gehen wir wieder gerade aus auf dem BW 1 Weg bis er, nach den Schrebergärten, nochmals rechts in den Laubwald abzweigt. Hier über eine Brücke gerade aus und gleich links, den Trampelpfad über den Bach und auf der linken Seite immer am Bach entlang, bis wir rechts einen Weiher sehen.

Der „Wirbelseeweiher", der zum Rastmachen einlädt. Auf seinem Grund wohnt ein Mini Drachen (Kammmolche) deren Figur am Weiher zusehen ist. Von da aus sehen wir von weitem den Golfplatz und gehen weiter, den Weg gerade aus, wo wir an einen Wanderparkplatz mit Wandertafeln vorbei kommen. Danach gehen wir rechts über eine Brücke und dann links in den Wanderpfad. Rechts von uns liegt der Kurpark mit einer Seekuh und Spielplatz für die Kinder. Nach einer Weile führt uns der Weg in den Kurpark hinein, wo wir an dem Apothekergarten und an dem Kakteengarten vorbei kommen, schnurstracks zum Bahnhof. Wer noch Zeit hat, kann mit den Kindern den Hochseilgarten besuchen, der hinterm Kur- und Kongress Center steht und einen Zug später nehmen.

^ Nach oben