VGN - Unser Partner

VGN - Unser Partner bei allen Wanderung

Verkehrsverbund Großraum Nürnberg

Sie sind hier:Start»News»Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Nürnberg
Freitag, 26. Oktober 2018

FAV Hersbruck: RKW Die angenehme Rad-Wanderung: Kunstweg in RednitzhembachTP 14:10 HEB-Bf-re., umst. Nbg-Hbf (ab15:01,S2). ~10km/~2h mit Kunstbetrachtung. Schluss(E) Hembach. Anmelden RWF H. Treuheit (09151-814581).

Was ist das Besondere am Rednitzhembacher Kunstweg? 

Es ist eine Begegnung mit der Kunst in der Natur und im öffentlichen Raum. Darüber hinaus führt er durch die schönsten Gebiete in der Umgebung der Gemeinde Rednitzhembach, vor allem durch das schöne Rednitztal , mit schönem Blick auf die beiden Kirchen, durch schattigen Wald, und aus dem Wald kommend hat man einen weiten Blick über Felder, Wiesen und Hügel . Aber auch an öffentlichen Plätzen oder Wänden, im Gemeindegebiet oder an Straßenkreuzungen – überall hat die Kunst in Rednitzhembach ihren Platz.

Auf dem ganzen Weg sind in Sichtweite die Kunstwerke aufgestellt – in unterschiedlichen Stilrichtungen und Materialien, aus Stein, Holz, Eisen, Stahl überwiegend geschaffen von heimischen Künstlerinnen und Künstlern. Auf den Edelstahltafeln daneben kann man lesen, wer das Kunstwerk geschaffen hat und welche Gedanken dabei zur Ausführung kamen

Text-Auszug aus der Homepage der Gemeinde Rednitzhembach www.rednitzhembach.de zum Kunstweg

Autor/Bild: Bernd Schreiner

Freigegeben in Nachrichten

Ein Wanderung mit Wanderführerin Krimhilde Kuhse. Los geht es in Schwabach über Wolkersdorf wieder zurück nach Schwabach.

Leichtes Gelände. Gehzeit circa 3 Stunden/15km.

Treffpunkt: 10.00 Schwabach-Bahnhof.

Freigegeben in Nachrichten

Eine schöne Tour mit Wanderführer Udo Bayer:

Abenberg - Kühedorf - Ungerthal - evtl Marienquelle - Schwabach

Ticket: TTPlus7

Leichtes und schweres Gelände, Gehzeit circa  ~5h/18,5km.

Treffpunkt: 9:20 Uhr Nürnberg-Hbf Mittelhalle (Abfahrt 9:37,R6) umsteigen Roth-Bahnhof. (Abfahrt 10:05, Bus 609).

Wanderführer wartet in Roth; späte Einkehr (nach 13:00 Uhr), Gasthof "Zum Heidenberg".

Anmelden (20.10.) wegen Platzreservierung bei WF Udo Bayer (09142-203700) o. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Autor/Bild: Bernd Schreiner

Freigegeben in Nachrichten

Bad Windsheim - Oberntief - Herbolzheim – Wald und Flur – Weigenheim (TTplus10).

Leichtes und schweres Gelände: Gehzeit ca. 6h/23km.

Treffpunkt1: 7:05 Schwabach-Bahnhof (Abfahrt 7:19,S2) umsteigen Nürnberg-Hbf (Abfahrt 8:05).

Treffpunkt2: 7:50 NÜrnberg-Hbf (Abfahrt 8:05,R1)

Anmelden (18.10.) WF Jürgen Lange-Tropper (0911-45009339) (Mo-Fr 7:00-16:00).

Bild: Bernd Schreiner

Freigegeben in Nachrichten

Vorra – Hohenstein - Griesmühle – Rupprechtstegen (TTplus10).

Leichtes und schweres Gelände, Gehzeit ~4,5h/14 km. Wanderung zum Vereinsheim des FAV am Hohenstein mit zünftigem Rahmenprogramm von Susanne Maria Lang: „Hollaradio Juhuuu“, lasst Euch überraschen.

Treffpunkt: 8:25 Schwabach-Bahnhof (Abfahrt 8:39) umsteigen Nürnberg-Hauptbahnhof (Abfahrt 9:08)

Wanderführer NEU Siegfried Bauer, Anmelden (14.10.) bei Waltraud Bauer (0911-454290). Mittagessen 9 €/Person.

Bild: Bernd Schreiner

Freigegeben in Nachrichten

Schönes um Treuchtlingen gibt es mit Wanderführer Ralf Bresa am Sonntag zu sehen.

Und hier geht es entlang:

Otting – Weilheim-Bahnhof - Weilheim - Gundelsheim - Möhren – Treuchtlingen (TTplus10).

Leichtes und schweres Gelände, Gehzeit circa 4h/16km.

Treffpunkt: 9:30 Schwabach-Bahnhof (Abfahrt 9:48,R6) umsteigen Treuchtlingen-Bahnhof (Abfahrt 10:34Otting).

Wanderführer Ralf Bresa (0152-33820844) wartet Treuchtlingen-Bahnhof um 10:29.

Foto: Bernd Schreiner (zeigt das Schloss in Möhren)

Freigegeben in Nachrichten

Hier die verschiedenen Wandermöglichkeiten. Jede Gruppe wird von einem Forstfachmann begleitet:


  • Heroldsberg – Wolfsfelder Wiese – Kalchreuth (TTplus7). L.G., Gehzeit: ~2,5/7km.
    TP
    : 10:25 SC-Bf. (Abfahrt 10:39,S2), umsteigen Nürnberg-Hauptbahnhof (Abfahrt 11:11,U2), umst. Nürnberg-Nordost-Bahnhof. (Abfahrt 11:23). Unter Leitung Forstbetriebsleiter Fortsbetrieb Nürnberg, Roland Blank.
    Wanderführer Siegfried Bauer
    wartet in Nürnberg-Hauptbahnhof, Bahnsteig S2.

  • Tennenlohe - Wildpferdegehege - Wolfsfelder Wiese - Heroldsberg Nord (TTplus4).
    L.u.s.G., Gehzeit ~4,5h/18km. TP: 8.30 Nürnberg-Hauptbahnhof-Mittelhalle (Abfahrt 8:49). Unter Leitung Forstamtsrat Reinhard Brem.
    Wanderführer Jürgen Lange-Tropper
    (0911-45009339) (Mo.-Fr. 7:00-16:00)

  • Ab Waldarbeitsschule Buchenbühl - Wolfsfelder Wiese
    TP
    : 8:50 HEB-Bf-re., umst. Nbg-Hbf (Abfahrt 9:26,U2). Unter Leitung von Forstoberrat Gregor Schießl. Von der Waldarbeitsschule Buchenbühl (Linie21) zur Wolfsfelder Wiese bei Kalchreuth (Essen, Getränke, Pavillons ~13:00). Anmelden!
    Wanderführer H. Treuheit
    (09151-814581)


    Autor Text: Bernd Schreiner / Bild: Bernd Schreiner (zeigt die Wolfsberger Wiese bei Kalchreuth)
Freigegeben in Nachrichten

Hier war Durchhaltevermögen angesagt; die OG Schwabach u. Nürnberg boten eine "Marathon"-Wanderung an und einige kamen .... .

Morgens um 7:00 ging es los vom Nürnberger Hauptbahnhof nach Eschenbach bei Hersbruck. Mit 43 km war die Tageswanderung die längste, die in diesem "Wanderjahr" des FAV angeboten wurde. Acht Wanderer nahmen sich die ordentliche Distanz vor. Ausstiegsmöglichkeiten hätte es diverse gegeben, angekommen sind alle am Endziel: Eschenbach. Das Wanderteam hatte eine gut durchmischte Altersstruktur von  39 bis jugendlichen 77 Jahren.  

Nach einem kurzen Zwischenstopp in Lauf a.d. Pegnitz zum "Kaffee"-Tanken ging es weiter nach Hersbruck, wo sich die Gruppe eine etwas längere Mittagspause gönnte.

Mit leicht bewölktem Himmel u. sonnigen Abschnitten ließ sich die Distanz durchs schöne Pegnitztal gut bewältigen.

Für die zweite Etappe in 2019 will man dann wieder dabei sein, wenn es von Hersbruck zur Pegnitzquelle geht ... mit um die 40 km. Dann ist das gesamt Pegnitztal zwischen Nürnberg und Pegnitz "durchwandert" ... .

Autor : Bernd Schreiner



Freigegeben in Nachrichten

Bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung (v.l.n.r.): Vizepräsident Karlheinz Schuster und Präsident Stephan Schuster (beide Fränkischer Albverein) und Präsident Joachim Rühl und Vizepräsident Dieter Preiser von der Fränkischen St. Jakobus Gesellschaft Würzburg

Am Freitag den 28. September 2018 trafen sich die Spitzen des Fränkischen Albvereins und der Fränkischen St. Jakobus Gesellschaft Würzburg im Pilgerzentrum St. Jakob in Nürnberg, um die gemeinsam betreuten Wege für Wanderer und Jakobuspilger in der Region auch in Zukunft zu sichern.

Der Anlass zu diesen Vertrag war u. a. der Tod des Ehrenmitglieds des Fränkischen Albvereins Wolfram Unger, der die Verbindung zur Fränkische St. Jakobus Gesellschaft hergestellt hatte. Den historischen Weg, der älteste Jakobsweg in der Region, hat Unger von 1990 bis 1992 noch selbst mitentwickelt.

Das Pilgerzentrum St. Jakob, immerhin das erste und einzige seiner Art in ganz Bayern gibt es seit April 2015. Hier unterschrieben bei herrlichstem Wanderwetter die Präsidenten Stefan Schuster vom Fränkischen Albverein und Joachim Rühl von der Fränkischen St. Jakobus Gesellschaft eine Kooperationsvereinbarung, in der sich die beiden Vereine über einen regelmäßigen Informationsaustausch einigten.

Sie wollen sich gegenseitig und rechtzeitig z. B. bei Veränderungen, Ergänzungen oder auch dem Wegfall von Wegstrecken an Jakobuswegen abstimmen. Auch wurde die Unterstützung bei Markierungsvorhaben, einem klassischen Aufgabenbereich des Fränkischen Albvereins, festgehalten, um so die Verlässlichkeit und Eindeutigkeit für die Jakobspilger sicherzustellen.

Solche Kooperationsvereinbarungen hat die Fränkische St. Jakobus Gesellschaft vor einiger Zeit auch mit dem Rhönklub und dem Bayerischen Waldverein abgeschlossen. Mit einem Glas Sekt wurde schließlich auf den Vertragsabschluss und die künftige Zusammenarbeit angestoßen.

Die Jakobuswege, die von beiden Vereinen betreut werden, führen:

• von Prag über Pilsen, Neumarkt nach Nürnberg, weiter über Heilsbronn nach Rothenburg ob der Tauber

• der Jakobsweg von Nürnberg nach Eichstätt

• die südlichen Wegabschnitte des Jakobsweges von Hof über Bayreuth nach Nürnberg, soweit diese im Bereich der Fränkischen Alb liegen.

Autor/Bild: Waltraud Bauer



Freigegeben in Nachrichten

organisiert von den OG Schwabach und/oder Nürnberg:

Die Teichbewirtschaftung im Land der Himmelsweiher Weisendorf - Mechelwind - Poppenwind - Kleinneuses – Höchstadt (TTplus10).

L.G Gz. ~5h/19km. TP1: 7:25 SC-Bf. (Abfahrt 7:39,S2) umsteigen Nbg-Hauptbahnhof (Abfahrt 8:11,S1) TP2: 7:55 Nürnberg-Hauptbahnhof-Mittelhalle (Abfahrt 8:11,S1) Anmelden (04.10.) WF Jürgen Lange-Tropper (0911-45009339) (Mo-Fr 7:00-16:00). Themenführung (5€) Teichbewirtschaftung bei Teichwirt in Poppenwind. Teilnehmerlimit 25 Pers. Siehe auch Bericht in FA zum Tag der Regionen

oder

Zusammen mit den Familien zum Kartoffelfest am Bio Geflügelhof Schubert Igensdorf – Unterrüsselsbach - Igensdorf (TTplus7).

TP: 8:15 Schwabach-Bahnhof (Abfahrt 8:39,S2) umsteigen Nürnberg-Hauptbahnhof (Abfahrt 9:06,U2) umsteigen Nordost-Bahnhof. (Abfahrt 9.30,R21). Bio-Kartoffelfest auf dem Demeter-Geflügelhof Schubert. Bio-Gockel-Gerichte v. Grill, Kaffee u. hausgemachter Kuchen. Hofführungen mit Infos zu Bio-Hühnerhaltung, Gockel-Projekt uvm. Für Kinder: Entdeckungsreise, Basteln, gemeinsames Stockbrotbacken u. Kartoffelrösten am Feuer. WF Waltraud Bauer

Freigegeben in Nachrichten
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 8 von 14
^ Nach oben