Aktueller Hinweis

Bei allen Wanderungen gilt die 3G Regel! Der Selbstauskunft-Wanderbogen muss aufgefüllt werden. Die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.

Hier können Sie den Selbstauskunft-Wanderbogen herunterladen: Download Auskunftsbogen

VGN - Unser Partner

VGN - Unser Partner bei allen Wanderung

Verkehrsverbund Großraum Nürnberg

Sie sind hier:Start»News»Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wege

HEB - Neunkirchen a.S. - Heuchling - Lauf

TP HEB re. 9:00 Uhr (Abf. Nbg. Hbf 8:43)

ca. 15 km, 4 Std., l.G.

WF Karin Müller (09151/95099)

Vor 700 Jahren, am 14.05.1316, wurde in Prag der - auf den Namen des böhmischen Nationalheiligen Wenzel getaufte - spätere Kaiser Karl IV. geboren. Er war König von Böhmen und Herzog von Luxemburg, gründete in Prag die erste „deutsche“ Universität, reiste mehr als 50 mal auf der von ihm genau festgelegten Straße von rund 300 Kilometern Länge zwischen Prag und Nürnberg und sorgte durch Hausmachtpolitik dafür, dabei den eigenen Territorialbereich nicht verlassen zu müssen. Zu diesem Zweck schuf er das später so genannte „Neuböhmen“, das sich mit den zu Städten erhobenen Orten Hersbruck und Lauf bis vor die Tore Nürnbergs erstreckte. Sulzbach wurde Hauptstadt; dort verbrachte Karl fast ein halbes Jahr seines Lebens.

Der FAV Hersbruck folgt im Mai und Juni in vier Etappen dem Wanderweg „Goldene Straße“ von Sulzbach bis Erlenstegen (gut 60 km). Die wunderschöne Strecke ist mit der Markierung „Böhmischer Wappen-Löwe“ gekennzeichnet. Neben dem Wandern soll dabei immer wieder auch kurz Geschichtliches thematisiert werden. Der Oberpfälzer Waldverein (OWV) bietet von April bis Juli in fünf Etappen die Strecke von der tschechischen Grenze bis Sulzbach an.

Freigegeben in Nachrichten

Verschiedene Wanderungen und viele tolle Aktionen werden angeboten, siehe dazu Seite 15-17. Für das leibliche Wohl wird vor Ort gesorgt. Ebenso ist unser Wanderheim am Hohenstein geöffnet, dort gibt es Kaffee und Kuchen. Kommt doch einfach vorbei und macht mit. Und bringt eure Freunde und Bekannten zu diesem FAV-Erlebnistag mit! Wir sehen uns an der Harnbachmühle und/oder am Hohenstein im Wanderheim am Sonntag, den 05.06.2016!!!

Am Sonntag den 5. Juni 2016 von 10-17 Uhr ist es soweit! Wir veranstalten unseren ersten Erlebnistag zusammen mit Mühlenkraft e.V. im Raum der Harnbachmühle im Pegnitztal. Wir zeigen der Wanderwelt in der Fränkischen Region an diesem Tag, was unseren Verein so attraktiv macht.

Jürgen Lange-Tropper

Schnupperwanderung: Rundweg über Lungsdorf

Vom Bahnhof Rupprechtstegen (oder von der Harnbachmühle) aus in einer knappen Stunde an den Hängen des Pegnitztals ins malerische Lungsdorf (Stärkung). Von dort entlang am Fluss kürzer wieder zurück, vorbei an historischen Eisenbahnbrücken und mächtigen Felswänden. Dabei werden wir immer von Markierungen des FAV geleitet.

(Dauer rund 1½ Std.) Ab Bhf. Rupprechtstegen 10:10 und Ab Mühle 13:50 bzw. ab Bhf. Rupprechtstegen 14:10

Abenteuer-Wanderung für Erwachsene und Kinder über die Andreaskirche

Die mächtigen Felswände des Ankatals leiten uns zur geheimnisvollen Andreaskirche, einem großen Höhlen-Saal. Hier heißt es Augen auf und zusammenhelfen - dann bergen wir vielleicht den versteckten Schatz! Der Rückweg führt über die Höhe und an einem sehr schiefen Fels-Turm vorbei und direkt zur Mühle.

(Dauer rund 1½ Std.) Ab Mühle 10:50 bzw. ab Bhf. Rupprechtstegen 11:10

Ab Mühle 14:50 bzw. ab Bhf. Rupprechtstegen 15:10

Wanderung zum Wanderheim Hohenstein (Kaffee) mit Burgbesichtigung

Aufstieg über Treuf, Abstieg über Kreppling (vielleicht an Orchideen vorbei).

Dauer rund 4 Std. Ab Bhf. Rupprechtstegen 11:10 bzw. Mühle 11:30

Der Wald erzählt - Den Wald mit allen Sinnen erleben

Was bedeutet es für das Netz des Lebens, wenn einzelne Arten aussterben? Was sagen mir Jahrringe von Bäumen? Kann ich mich auch ohne den Sehsinn orientieren? - Eine kleine Waldführung unseres Hauptnaturschutzwartes vermittelt nicht nur Fachwissen über das Ökosystem Wald. Das direkte Erleben und Erfahren der Natur steht im Vordergrund, denn in den Wäldern ist mehr zu finden, als in Büchern zu lesen ist. Eine besondere Form der Naturerfahrung!

(Dauer ca. 90 Min.) Ab Mühle 12:00 und 15:00

Wie entsteht ein Wanderweg?

Mehr als 40 Millionen Deutsche benutzen markierte Wanderwege. Wie entstehen die Markierungen, was muss dabei beachtet werden? Brauchen wir so viele Markierungen? Und wie steht es mit dem Naturschutz? Unser Hauptwegemeister führt ins Markieren ein. Bitte gutes Schuhwerk und die Bereitschaft mitbringen, auch mal anzufassen - ganz ohne Späne geht das Markieren nicht! Lassen Sie sich zeigen, wie man hautnah mit der Natur in Berührung kommt!

(Dauer ca. 90 Min.) Ab Mühle 11:00 und 14:00

Gesundheitswandern Let’s Go - Jeder Schritt hält fit

Gesundheitswandern verbindet Wandern mit Übungen zur Mobilisation der Gelenke, Kräftigung der Muskulatur und mit Koordinations-, Gleichgewichtsübungen sowie Dehnübungen. Alle Übungen sollen altersbedingten Veränderungen entgegenwirken. Probieren Sie es aus!

(Dauer 45-60 Min.) Ab Mühle 10:30 und 13:30

Powersport mit Stöcken - Nordic Walking, wie man es richtig macht

Sportlich flott unterwegs. Nordic Walking ist ein gesunder Sport mit speziellen Stöcken - nicht zu verwechseln mit “Wandern mit Stöcken”! Bei richtiger Technik wird der gesamte Körper schonend trainiert. Einfach mal reinschnuppern! Wenn Sie selbst Stöcke mitbringen können, ist das von Vorteil.

(Dauer ca. 30 Min.) Ab Mühle 10:45, 12:45 und 14:45

Eine MTB-Strecke unter Anleitung und Aufsicht fahren

Trauen Sie sich auf den Sattel und vertrauen Sie unserer MTB-Abteilung, die Ihnen zeigt, wie man fahren kann und wo man fahren darf. Das eigene Rad muss mitgebracht werden. Infos zum Thema gibt es zudem an unseren Infoständen.

(Dauer ca. 60 Min. Ca. 11Km nach Hartenstein) Ab Bhf. Rupprechtstegen 11:00

Gemeinsam Wandern mit dem Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund

Der BBSB pflegt mit seiner Bezirksgruppe Mittelfranken seit Sommer 2015 eine Wanderpartnerschaft mit dem FAV. Für Interessierte besteht die Möglichkeit, eine kurze Wander-Strecke mit Simulations-Brille zu machen und/oder am Arm einer zuverlässigen Begleitung mit Augenbinde zu gehen. Wie verändert sich die Wahrnehmung? Spürt, hört man mehr und anders? Haben Sie den Mut, sich in freier Natur damit zu konfrontieren? Auch für Sehbehinderte gibt es eine kurze geführte Strecke mit Begleiter.

(Dauer 30-45 Min.) Ab Mühle 10:30 und 14:00 (für Sehende), 12:15 (für Sehbehinderte)

Mehr als nur ein Marathon - 60Km von Pegnitz nach Hersbruck

Wen reizt das nicht - einmal 60 km am Stück zu wandern und die eigenen Grenzen zu spüren? Am FAV-Erlebnistag können Sie es in der Gruppe auf dem Fränkischen Gebirgsweg probieren. Wem es nach 45 km reicht, kann am Hohenstein aussteigen und sich im Wanderheim erholen.

(Dauer 10-14 Std; Infos bei R.Stierand unter Tel. 09122/873750, Mobil 01746340205) Ab Bhf. Pegnitz Vorplatz 6:30

Spiel & Spaß mit der Jugend des Fränkischen Albverein und Mühlenkraft e.V.

Damit auch die Jüngsten nicht zu kurz kommen, wird zusammen mit „Mühlenkraft“ ein Potpourri an Spielen angeboten. Es gibt bewegungsintensive Spiele wie „Zombie-Ball“, aber auch Spiele, bei denen es mehr um die Beobachtungs- und Auffassungsgabe geht, wie das „Eichhörnchen-Spiel“. Auch die Geschicklichkeit soll z. B. beim „Turmbau-Spiel“ nicht zu kurz kommen! Außerdem gibt es eine Slackline, Stockbrotbacken am Lagerfeuer, Baumklettern mit Hilfsmitteln, eine Malstation und Vieles mehr.

Ab Mühle 10:00 bis 16:00 durchgehend

Informationsstände an der Mühle sowie am Bahnhof Rupprechtstegen helfen Ihnen bei allen Fragen! Der Bahnhof Rupprechtstegen wird stündlich aus allen Richtungen angefahren!

Freigegeben in Nachrichten
  • Auf geht´s zur Sternwanderung mit dem Ziel Igensdorf!

    Am Samstag, dem 19.03.2016 ist es wieder soweit -auf geht´s zur Sternwanderung mit dem Ziel Igensdorf!

    Igensdorf gilt als das Kirschenzentrum der Fränkischen Schweiz und liegt am Fuße des westlichen Albrands mit seinem gleichnamigen Weg, der mit zu den ältesten längeren Wanderwegen unserer Region gehört. Viele Highlights aus der Wanderwelt liegen in unmittelbarer Umgebung, wie die Sinterterrassen der Lillach, die Kasberger Linde, der Teufelstisch oder die herrlichen Täler wie das Trubach-, Todsfelder- und das Großenoher Tal. Alles besonders schöne Wanderziele, die jedes Wanderherz höher schlagen lassen. Dabei ist die Gräfenbergbahn idealer Zubringer zu all diesen Zielen. Unser Ziel am Sterntag ist sogar ein goldener Stern, genauer gesagt der Gasthof „Goldener Stern“.

    Die Familie Brückner, die Wirtsleute vom Stern werden alles daran setzen, dass es uns gut geht und das soll ab etwa 12 Uhr mit dem beginnenden Mittagessen der Fall sein. Viel wurde schon darüber diskutiert, wie man denn den gemütlichen Teil dieser Veranstaltung ablaufen lässt und wie wir dazu beitragen können, dass ein solcher Wandertag die sonst so strenge Gruppenbindung beim Sitzen auflockert. Die Idee, dass sich zwei Gruppen zum Wandern zusammenschließen ist sicher ein Schritt in die richtige Richtung. Mal sehen, ob die Appelle von Karlheinz Schuster der letzten Jahre Beachtung finden, sich doch einfach einmal zu den Anderen zu setzen. So ein Sterntag dient ja auch dazu, eben einmal die „Anderen“ kennenzulernen. Das kann man aber doch nur, wenn man auch zusammen ein paar Worte wechselt. Vielleicht klappt das dieses Jahr!

    Auf die bisher übliche musikalische Unterhaltung werden wir dieses Jahr verzichten. Dafür werden Bilder von Wanderungen aus der Region an eine Leinwand projiziert. Jeder kann sich selbst überlegen, ob er seine Aufmerksamkeit während dieser etwa 20-minütigen Vorstellung diesen Bildern widmet. Übrigens suchen wir noch Jemanden, der diese Tätigkeit der Vorführung übernimmt. Wer Lust hat, kann sich einfach bei mir melden. Ja - und ohne kurze Ansprachen wird es im offiziellen Teil aber auch dieses Jahr nicht gehen. Wir werden uns aber kurz fassen - versprochen. Ihr seid eingeladen zur Sternwanderung. Schließt Euch Euren Wanderführern an. Ich denke, es gibt wieder viel Spaß und Freude an diesem Tag. Auf geht´s nach Igensdorf.

    Jürgen Lange-Tropper

  • Samstag, 19. März 2016
    OG Aisch-Aurachgrund: Sternwanderung des FAV nach Igensdorf zusammen mit OG Hersbruck. TW

    LusG, GZ 12 km/3 Std., TP und Abf. 08:26 Uhr Nea Bhf., ab Nbg. 09:03 Uhr, ab Neukirchen a.S. 09:41 Uhr. Rückf. Igensdorf ab 15:43 Uhr via Nbg., an Nea 17:16 Uhr (Fahrk. bitte selbst besorgen). Wanderung v. Simmelsdorf über St.Martin, Oberrüsselbach, Burgstall n. Igensdorf. Diese Wanderung ist auch für Blinde geeignet. Betreuende Mitglieder stehen gern zur Verfügung. Anmeldung bei WF Hans Treuheit, Tel. 09151-814581 o. bei Martin Schmidt, Tel. 09104-2698

  • Samstag, 19. März 2016
    OG Erlangen: bV TW Sternwanderung des FAV

    Eschenau - Forth/Büg - Igensdorf - Bhf. Igensdorf. TP 9:00 Bhf.-Halle mit Linie 209 ab 9:10 TTPlus7 Gz.:3:00 h, 10 km, l.G., WF steigt in Spardorf zu
    WF: Agnes Gerlach  Tel.: 09131-54942

  • Samstag, 19. März 2016
    OG Fürth: KW Sternwanderung HV.

    Gräfenberg - Guttenburg - Teufelstisch - Igensdorf TTplus7, TP 8:35 FÜ-Hbf. (Abf. 8:52 U1 umst. Plärrer in U2, Abf. Nordost 9:30) L.u.s.G.,Gz. 2½ Std., ca. 8 Km. WF Toni Schommer Tel.0911-7592123

  • Samstag, 19. März 2016
    FAV Schwabach: Sternwanderung mit der OG. Reichelsdorf.

    Österliche Überraschung an der Lillachquelle. TTplus7. TW Weißennohe - Dorfhaus - Lillachquelle - Dorfhaus - Igensdorf. I.G. ca. Gz. 2 Std. ca. 9 km. TP 8.20 Uhr Schwabach Bahnhof (Abf. 8.39 Uhr S2) umsteigen in Nbg. Hbf, (Abf. 9.06 Uhr U2) und Nordostbahnhof (Abf. 9.30 Uhr R21), Siegfried Bauer erwartet die Gruppe am Bahnsteig S2 in Nbg. Hbf. WF: Elsbeth und Friedrich Krauß

  • Samstag, 19. März 2016
    OG Reichelsdorf / Mühlhof: TW zur FAV BUND Sternwanderung nach Igensdorf, Wanderung mit OG Schwabach

    Weißennohe - Dorfhaus- Sinterterrassen - Lillachquelle - Dorfhaus nach Igensdorf, 9 Km, GZ 2 Std.  Einkehr Gasthaus „Goldener Stern Igensdorf“, Treffen aller Gruppen. 1.TP 08:40 Bahnhof Reichelsdorf Abfahrt S-Bahn S 2 um 08:48 Uhr, TTplus7, 2.TP 09:20 Nordostbahnhof,  Abfahrt RB  09:30 Uhr, bis Weißennohe

  • Samstag, 19. März 2016
    FAV Hersbruck: Sternwanderung des FAV nach Igensdorf.

    Wir wandern zusammen mit den Aisch-Aurachgründern (auch, um zu zeigen, wie man das Fremdeln im FAV tatkräftig eindämmen kann). Simmelsdorf - St. Martin - Oberrüsselbach - Burgstall - Igensdorf; ca. 12 km, gut 3 Std., l.u.s.G. TP Bhf. HEB rechts 9:15 Uhr (NEA Bf. 8:26, umst. Nbg ab 9:03), umst. Neukirchen a.S. ab 9:41; Rückf. Ig’dorf z.B. 15:43 via Nbg. (NEA an 17:16, HEB an 16:57). Wanderung ist für Blinde/Sehbehinderte geeignet. Begleiter stehen gern zur Verfügung! WF Hans Treuheit (09151/814581), bitte bis 12. März Bescheid geben!

  • Samstag, 19. März 2016
    Die Fußfranken: bV „Sternwanderung“

    Gz 3 Std., 10 km, überw. l.G. WF: Karl-Heinz Degen. N: Nbg.-Nordostbahnhof 09.15, ab 09.30, (TT+7). ER: Bhf.-Halle 08.45, ab 09.05 Bus 209 (TT+7). (Hotline abfragen)

  • Samstag, 19. März 2016
    OG Nürnberg: TW

    Gräfenberg - Röckenhof - Kalchreuth TTplus7, TP 8.15 N-Nordost Bf. (Abf. 8.30), l.u.s.G., Gz. ca. 6 Std., 22 km, WF: Micha Solfrank steigt in Kalchreuth zu.

  • Samstag, 19. März 2016
    OG Nürnberg: TW Sternwanderung: Über den Lindelberg nach Igensdorf.

    Kleinsendelbach - Schellenberg - Großenbuch - Igensdorf. TTplus7, TP 8.15 Nordostbf.(Abf. 8.30), l.u.s.G., Gz. ca. 3 Std., 11 km, WF: Burgl Hübner. 0175/8851660

Freigegeben in Nachrichten
Samstag, 09. März 2013 14:06

Zeichen setzen im FAV

Neuer Flyer für die Wegearbeit im Fränkischen Albverein e.V.

Ein schöner neuer Flyer wirbt für die ehrenamtliche Tätigkeit als Wegemeister im Fränkischen Albverein. Der Flyer, der durch die rührige Mitarbeit unserer Vizepräsidentin Waltraud Bauer möglich wurde, liegt in der Geschäftsstelle aus. Layout und Druck hat dankenswerterweise Fa. Petitio GmbH Werbeagentur kostenlos besorgt!

Wir bitten darum, den Flyer rege einzusetzen!

Freigegeben in Nachrichten
Mittwoch, 12. September 2012 18:17

Großer Erfolg für den Fränkischen Albverein

Ulrich-von-Königstein-Weg erhält auf der TourNatur in Düsseldorf das zweite Mal die Auszeichnung „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“

Einer unserer schönsten Wanderwege, der Ulrich-von-Königstein-Weg, hat es geschafft: der nach dem Reichsministerialen Ulrich von Königstein benannte Wanderweg, der das Albachtal und das Hammerbachtal im südöstlichen Landkreis Nürnberger Land überspannt, ist erneut mit dem Siegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet worden.

Freigegeben in Nachrichten
Donnerstag, 09. Februar 2012 01:33

Neumarkter Judenweg

Wer Einblick in die tragische Geschichte des jüdischen Lebens in der Stadt Neumarkt gewinnen möchte, sei auf den in Entstehung befindlichen neuen „Judenweg" verwiesen, der von der Sulzbürg nach Neumarkt führt und von unserem bienenfleißigen Wegemeister Michael Platzer markiert wird. Hintergrundinformationen bietet ein kleiner Flyer, der ab Ende März / Anfang April in der Geschäftsstelle ausgelegt werden wird. Der neue Wanderweg ist in das Neumarkter Wanderleitsystem bereits bestens integriert.

Am 6. Mai wird eine geführte Wanderung auf dem neuen Weg stattfinden, nähere Informationen über die Tourismusstelle der Stadt Neumarkt, Rathausplatz 1, 92318 Neumarkt, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. bzw. Tel. (09181) 255- 127.

Andreas Schettler, Wegereferent

Freigegeben in Nachrichten
Donnerstag, 09. Februar 2012 00:48

Rothenburg wandert

Einen besonderen Genuss bietet Rothenburg ob der Tauber im April: Zwischen 21. und 29. April finden die Rothenburger Frühjahrswanderwochen statt, bei denen sich Kulturgenuss mit dem Kennenlernen der wunderschönen Landschaft im Taubertal und den Bergen der Frankenhöhe bietet. Geführt werden die Wanderungen teilweise von unserem langjährigen Wegemeister Franz Metschl, der sich sehr für die Wanderwege rund um Rothenburg eingesetzt hat. Nähere Informationen sind erhältlich über Stadt Rothenburg ob der Tauber, www.rothenburg.de oder Tel. (09861) 404-800.

Freigegeben in Nachrichten

Ambitionierte Pläne für West- und Südmittelfranken

Der Fränkische Albverein hat sich in großen Teilen seines Arbeitsgebiets mit seinen markierten Wanderwegen einen hervorragenden Namen gemacht. Der Verein plant nun, auch in West- und Südmittelfranken sowie dem angrenzenden Donau-Ries seine Aktivitäten kräftig zu verstärken. Das bestehende Netz der Weitwanderwege soll unter Berücksichtigung kommunaler Rundwege so ausgestaltet werden, dass es den Wünschen der ansässigen Familien und Bürger soweit als möglich entgegen kommt. Darüber hofft der Verein, auch das Interesse vieler Bürger aus der gesamten Metropolregion für die westlich des Ballungsraums gelegenen Gebiete zu wecken. Profitieren wird dadurch die gesamte Region.

Freigegeben in Nachrichten

Glänzender Dreifach-Erfolg für den Fränkischen Albverein

Auf der diesjährigen CMT in Stuttgart wurden zwei unserer Qualitätswege, nämlich der Frankenweg und der Fränkische Gebirgsweg, erneut mit dem Qualitätssiegel des Deutschen Wanderverbands ausgezeichnet. Auch der Jurasteig, den der fränkische Albverein im Auftrag des Landratsamts Amberg-Sulzbach pflegt, hat die Rezertifzierung erfolgreich durchlaufen. Die Auszeichnung zeigt einmal mehr, wie leistungsfähig die Wegemeisterei des Fränkischen Albvereins ist: Kein anderer Wanderverein in Deutschland unterhält so viele Qualitätswege wie der FAV.

Freigegeben in Nachrichten
Dienstag, 30. November 2010 09:23

Auf historischen Pfaden durch die „Schweiz"

HOHENSTEIN (ebo) - Das Wanderwegenetz in der Hersbrucker Schweiz ist um eine Attraktion reicher: Der Fränkische Albverein (FAV) hat mit dem 3,8 Kilometer langen Obstangerweg von Hohenstein nach Kirchensittenbach einen alten Fußweg wiederhergestellt, der in den Zeiten vor der Motorisierung viel begangen war.

Freigegeben in Nachrichten
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 2
^ Nach oben